Bedarf an Fachkräften ungebremst

Die Nachfrage nach hochqualifizierten Fachkräften und Spezialisten reist auch im ersten Quartal 2013 nicht ab. Besonders gefragt bei mittelständischen Unternehmen waren IT-Experten sowie Fachkräfte aus dem Finanz- und Engineeringsektor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Personaldienstleister Hays, die Markt und Mittelstand exklusiv vorliegt. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Mitarbeitermotivation: Weniger Arbeit bei gleichem Lohn

Kann man Mitarbeiter einfacher motivieren als mit der Ansage: „Weniger Arbeit, aber gleicher Lohn“? Sicherlich nicht! Zugegeben die Formel ist etwas überspitzt. Unternehmen, die ihre Arbeitszeitmodelle überdenken, können sich aber nähern.

Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.0/10 (1 Bewertung)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Wolfgang Clement über das Jobwunder Deutschland

Deutsche Unternehmen, Personaler und auch die Politik haben ihre Hausaufgaben gemacht. Durch die Finanzkrise 2009 ist der deutsche Arbeitsmarkt ohne größere Schäden davon zu tragen, gekommen. Auch in der Eurokrise zeigt sich dieser stabil. Die europäischen Nachbarn schauen mit Bewunderung nach Deutschland. Über die Gründe für die Robustheit spricht der Arbeitsminister a.D. Wolfgang Clement. Im Interview erklärt er aber auch, an welchen Stellen noch gearbeitet werden muss und warum die strikte Tarifpolitik der vergangenen zehn Jahr nicht zu Lasten von südeuropäischen Staaten gegangen ist. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Ein Manager hört auf seinem Karrierehöhepunkt einfach auf

Stefan Blaschak (43) ist dann mal weg. Der CEO des Getränkherstellers Berentzen hört auf dem Höhepunkt seiner Karriere einfach auf. Mehr als vier Jahre arbeitete der Manager für den Getränkehersteller. Seine Aufgabe war es, den sich damals in Schieflage befindlichen Getränkehersteller zu restrukturieren. Eigentlich wollte Blaschak, der zuvor unter anderem für die Käserei Hochland und die Bäckereikette Kamps gearbeitet hatte, nur ein, maximal zwei Jahre für das Getränkeunternehmen arbeiten und seinen Plan, den Ausstieg, zu verwirklichen.

Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.0/10 (1 Bewertung)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Mitarbeitermotivation: Es geht auch ohne das Finanzamt

Freude und Ärger sind beim Thema Sonderzahlungen eng miteinander verbunden. Beim 13. Monatsgehalt verdient der Fiskus zum Beispiel kräftig mit. Das ärgert nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Unternehmer. Das Motivationsinstrument verpufft, zumindest zur Hälfte. Ähnlich ist es beim Fahrkostenzuschuss. Ganz oben auf der Gehaltsrechnung steht dieser als Bruttobetrag. Abzüglich aller Steuern und Abgaben bleibt dem Arbeitnehmer am Ende nicht mehr viel von dem Zuschuss übrig. Auch in diesem Fall verflüchtigt sich die Motivation geradezu. Unternehmen, die einige Steuertricks kennen, können Mitarbeiter mit Kinderbetreuung, Erholungsgeld und Mitfahrgelegenheiten motivieren und all das am Finanzamt vorbei. 7 Tricks zur Motivation ohne, dass das Finanzamt mitverdient, finden Sie hier:

Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (1 Bewertung)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Fußball – Mittelstand – Fachkräftemangel

Nirgendswo sind Fachkräfte in Deutschland so teuer wie in der ersten Bundesliga. Nur die besten Clubs können sich die teuren Stars kaufen. Für kleinere Vereine ist es umso schwieriger immer die richtigen Spieler zu finden, um trotz geringem Budgets mit den Großen der Liga konkurrieren zu können. Kleinere Vereine, wie etwa der SC-Freiburg, kämpfen mit den gleichen Herausforderungen wie viele Mittelständische Unternehmen. Wie der SC-Freiburg diese Herausforderung löst, berichtet der Sportdirektor des Vereins, Dirk Dufner, im Interview. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Rekruiting-Strategie: „Senioren gesucht“

Der Jugendwahn ist vorbei. Das hat das Zulieferunternehmen Brose schon früh erkannt. Seit Jahren sucht das Unternehmen gezielt ältere Mitarbeiter. Mit dieser Strategie will Brose den Fachkräftemangel umgehen.

Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Wandel des HR-Bereichs – Vom Lohnbuchhalter zur Strategieabteilung

Der Personalbereich gehört ebenso wie etwa der Finanzbereich zur strategischen Abteilung eines Unternehmens. Das war nicht immer so. Seit der Finanzkrise und in Zeiten des Fachkräftemangels zeigt sich aber, dass ohne eine strategische HR-Abteilung der Unternehmenserfolg gefährdet ist.

Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Betriebsrentner: Eine Lösung gegen den Fachkräftemangel

Rund 2 Millionen Arbeitnehmer gehen in den nächsten fünf Jahren in Rente. Aufgrund des demografischen Wandels rücken immer weniger junge Arbeitnehmer nach. Damit die Fachkräftelücke nicht weiter auseinander klafft, holen Unternehmen die Rentner als Fachkräfte  zurück. Für Unternehmen, die Rentner einstellen, ergeben sich zahlreiche Fragen:

Frage 1: Ist es erlaubt, Mitarbeiter länger als bis zum Rentenalter von 65 Jahren zu beschäftigen?

Antwort: Generell ja, aber in sicherheitsrelevanten Berufen, beispielsweise in der Chemiebranche, fordern die Berufsgenossenschaften in regelmäßigen Abständen Gesundheitszeugnisse. Bei Büromitarbeitern ist das aber nicht üblich.

Frage 2: Welche Möglichkeiten haben mittelständische Unternehmen, diese nach ihrer Verrentung zu beschäftigten?

Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Kündigung auf dem Traumschiff – Gefahren schneller Entlassungen

Traumschiffkapitän Andreas Jungblut wurde entlassen. Aus den Medien musste er das erfahren. Wer Mitarbeitern kündigt, sollte genau wissen, welche rechtlichen Möglichkeiten es gibt, sonst kann es teuer werden.

27 Jahre fuhr Andreas Jungblut für seinen Arbeitgeber zur See, 13 Jahre am Ruder der „MS Deutschland.“ Nun wurde er entlassen und erfuhr davon aus den Medien. „Ein Kündigung liegt mir nicht vor, weder schriftlich noch wurde mir eine solche mündlich mitgeteilt“, sagte er gegenüber einer großen deutschen Tageszeitung. Zurzeit prüft er rechtliche Schritte.

Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)