Das große Trendthema unserer dreiteiligen Expertenrunde „Zeitversetzte Videointerviews im Auswahlprozess – wie zuverlässig sind sie wirklich“.

Hanna Weyer von viasto und Prof. Dr. Tuulia Ortner von der Universität Salzburg haben wir ja bereits interviewt.*

Heute wird und Thomas Häg von Fujitsu aus Praxissicht Rede und Antwort stehen.

Thomas Häg

Thomas Häg

Herr Häg, Sie verantworten bei Fujitsu das Traineeprogramm Sales. Was hat für Sie damals den Ausschlag gegeben, zeitversetzte Videointerviews in Ihren Vorauswahlprozess zu integrieren?

Von dem Einsatz der Interview Suite haben wir uns im wesentlichen zwei Dinge versprochen. Zum einen wollten wir über die zeit- und kostensparenden zeitversetzen  Videointerviews ermöglichen, uns eine Vielzahl an Bewerber/innen anzusehen. Die  Videointerview Methode hat uns in diesem Punkt insofern einen Vorteil verschafft, als das wir uns auch Bewerber/-innen genauer angesehen haben, die wir nach Durchsicht der Bewerbungsunterlagen ansonsten nicht zu einem persönlichen Interview eingeladen hätten.

Zum anderen konnten wir durch die hohe Anzahl an durchgeführten Interviews ein klare Rangliste für unseren nächsten Auswahlschritt erstellen. Auf Basis der  Videointerviews haben wir also unsere Topkandidaten für das Assessment Center identifiziert.

Wir haben vorhin gehört, dass zeitversetzten Videointerviews in der Studie eine hohe Entscheidungsqualität bescheinigt wurde – wird das Ihrer Meinung nach in der Praxis bestätigt?

Dies trifft für uns zu. Wir haben, wie vorhin erwähnt, die Videointerviews dazu genutzt unsere Topkandidaten für das Assessment Center zu identifizieren. Durch den Einsatz von Videointerviews im Vorfeld des ACs, haben wir hier interessante Bewerber/-innen identifiziert, welche ansonsten „durch das Raster“ gefallen wären bzw. die wir rein auf Basis der Bewerberunterlagen nicht zum Assessment Center eingeladen hätten.  Darüber hinaus konnten wir die Qualität des Assessment Centers steigern, da wir einen höheren Anteil an geeigneten Kandidaten im Vergleich zum Vorjahr hatten.

Und noch eine abschließende Frage an Hanna Weyer: Was wären denn Ihrer Meinung nach weitere interessante Fragestellungen und Forschungsansätze zur Methode zeitversetzter Videointerviews?

Ganz besonders spannend ist momentan die Validierung von zeitversetzten Videointerviews, also die Frage: „Wie gut gelingt die Vorhersage der Bewerberleistung in weiteren Auswahlschritten und im späteren Arbeitsalltag?“. Die viasto-Kunden geben diesbezüglich ganz ähnliches Feedback wie Herr Haeg: Sie merken, dass die Qualität der vorselektierten Bewerber in nachfolgenden Schritten (AC/ persönliches Gespräch) besser ist, wenn mit zeitversetzten Videointerviews vorausgewählt wurde. Dass würde ich gerne mit einer längsschnittlichen, wissenschaftlich aufgesetzten Studie untersuchen. Daneben gibt es natürlich noch eine Reihe weiterer spannender Fragestellungen z.B. aus dem Bereich Impression Management, Konstruktvalidität oder Fairnessforschung. Zum letzten Bereich kann ich schon einen kleinen exklusiven Vorabeinblick in die Studienergebnisse geben die derzeit noch zur Publikation aufbereitet werden. Die Humboldt-Universität Berlin hat eine Studie zur Gender Fairness und zur Fairness im Bezug auf Migrationshintergrund durchgeführt und festgestellt: Das Geschlecht oder die ethnische Herkunft der Bewerber zeigte keinen Einfluss auf die Bewertungen, die diese Bewerber im zeitversetzten Videointerview erhielten.

Eine wirklich faire und AGG-konforme Auswahl kann mit zeitversetzten Videointerviews realisiert werden – wahrscheinlich weitaus besser als z.B. durch Telefoninterviews. Allerdings kommt es im Detail auf den Prozess-Workflow und natürlich auch die Inhalte der Videointerview-Fragen an.

 

* im Beitrag “Zeitversetzte Videointerviews im Auswahlprozess – wie zuverlässig sind sie wirklich” vom 22. April 2013 mit Hanna Weyer von viasto und „Zeitversetzte Videointerviews im Auswahlprozess – im Interview: Prof. Dr. Tuulia Ortner“ vom 29. April 2013 mit Prof. Dr. Tuulia Ortner von der Universität Salzburg

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 9.7/10 (3 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)
Zeitversetzte Videointerviews im Auswahlprozess – im Interview: Thomas Häg von Fujitsu, 9.7 out of 10 based on 3 ratings
The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.