DOMSET Schafe hu¦êten_kleinLetzens war es wieder so weit: Ein von mir sehr geschätzter Kunde meldet sich bei uns. Er möchte ein Incentive für seine Mitarbeiter veranstalten. Das Ziel: Belohnung für gute Leistung und Motivation, sich weiterhin mit ganzem Engagement für die Firma einzusetzen. So weit so gut. Wenn da nicht die Sache mit der Compliance wäre….

Statt eines Briefings zu den Inhalten erreicht uns eine Aufstellung mit Dingen, die „wir nicht dürfen“ (siehe Beitrag vom 31. Januar). Für uns als Kreativagentur beginnt damit eine anspruchsvolle Beratung, die weit mehr Sensibilität erfordert als manch andere Programmplanung.

Lieber nichts als falsch machen!

Richtig: Lange war es möglich, mit ausreichend gesundem Menschenverstand gleichwohl beeindruckende wie korrekte Incentives zu veranstalten. Heute allerdings stoßen sowohl erfahrene Eventmanager als auch gestandene HR-Verantwortliche in Sachen Compliance spürbar an ihre Grenzen. Aus der Angst heraus, etwas Falsches zu tun, entstehen unter anderem solche Listen, in denen aufgeführt wird, was man alles NICHT und AUF GAR KEINEN FALL darf, soll und will.

TÜV-geprüft

Es gibt ja auch genügend Negativbeispiele. Aber diese schwarzen Schafe, die in den letzten Jahren im Fokus der Medien standen, haben etwas bewegt, dem man gleichwohl eine gute Seite abgewinnen kann: Es ist eine neue, durchaus gerechtfertigte Sensibilität entstanden. Für uns ist das auch deshalb eine positive Entwicklung, weil wir uns schon früh auf nachhaltige, strategische Konzepte spezialisiert haben und per se sehr eng mit den Personal- und Marketingabteilungen unserer Kunden zusammenarbeiten. Für besonders anspruchsvolle Fälle haben wir dazu ein spezielles Instrument für die Compliance gerechte Incentiveplanung entwickelt – und zwar zusammen mit einem neutralen Partner, dem TÜV Rheinland.

Alle an einem Tisch – so wird Compliance zur Chance

In dieser Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland ist ein neues Beratungsprodukt für unsere Kunden entstanden: der „Compliance Check“. Darin gleichen wir das Kundenbriefing intensiv mit der gesetzlichen Rechtslage, öffentlichen Standards sowie den internen Richtlinien und Kommunikationszielen unserer Auftraggeber ab. In den Prozess binden wir alle beteiligten Abteilungen von HR, Recht, Marketing und PR ein. Auf dieser Grundlage entstehen dann Konzepte für nachhaltige und unvergessliche Events, die den internen Anforderungen der Unternehmen entsprechen und hinsichtlich ihrer externen Wirkung geprüft sind.

Weniger Aufwand als Ärger

Solch ein Vorgehen ist weit weniger aufwändig als es auf den ersten Blick erscheint und lohnt sich sowohl kurz- als auch langfristig. Denn in Zeiten, in denen alle Aktionen und Ausgaben eines Unternehmens auch öffentlich auf dem Prüfstand stehen, benötigen die Verantwortlichen handfeste Instrumente zur Kontrolle und Steuerung. Und ganz ehrlich: Ein wirklich gut gemachtes Incentive braucht keine Schlammschlacht, sondern vielmehr Herz, Verstand sowie einen guten Schuss Spaß und Kreativität.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)
The following two tabs change content below.
Dominik Deubner, DOMSET Live-Kommunikation

Neueste Artikel von Dominik Deubner, DOMSET Live-Kommunikation (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.