Heute möchte ich auf einen weiteren spannenden Impulsvortrag mit anschliessendem Workshop auf dem PERSONALKONGRESS 2012 hinweisen. In ein paar Tagen ist es ja soweit, und der Kongress eröffnet seine Pforten: Die preisgünstige, flächendeckende Nutzung neuer Medien und die sinkenden Kommunikationskosten revolutionieren die betriebliche Zusammenarbeit und die Führungskultur. Vieles geht schneller, vieles auch direkter. Die jederzeitige Erreichbarkeit und ihre (nicht immer erwünschten) Konsequenzen werden gerne thematisiert – oft aber nur hinter vorgehaltener Hand. Für mehr Transparenz will jetzt ein Forschungsprojekt des Human Resources Competence Center der Hochschule Pforzheim sorgen.

Analysiert werden die Auswirkungen, die mit der kontinuierlichen Erreichbarkeit und dem veränderten Kommunikationsverhalten verbunden sind. Zentrales Ziel der Studie ist herauszufinden, ob die vermutete zunehmende Belastung der Mitarbeiter/innen durch spezielle Spielregeln zumindest reguliert werden kann. So könnte ein Beitrag zur besseren Work-Life-Balance und zum Gesundheitsmanagement, letztlich zur Burn-out-Prävention geleistet werden.

Im Workshop werden zunächst in einem Impulsvortrag erste Forschungsergebnisse präsentiert, insbesondere internationale Ansätze. Danach werden interaktiv in Deutschland relevante Handlungsfelder und bereits existierende Spielregeln ermittelt.

Der Nutzen für die Teilnehmer: Sie erhalten erste Impulse, wie sie im betrieblichen Umfeld die Weichen für einen professionelleren Umgang mit den neuen Medien stellen können.

Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab
Hochschule Pforzheim
Professor 

Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab  ist seit 2000 Professor in den Studiengängen Betriebswirtschaft/Personalmanagement und MBA in Human Resources Management & Consulting an der Hochschule Pforzheim sowie seit 2009 Studiendekan des Studiengangs Betriebswirtschaft/Personalmanagement. Zusammen mit Prof. Dr. Günther Bergmann, Prof. Dr. Fritz Gairing, Prof. Dr. Stephan Fischer, Prof. Heinz Fischer und Prof. Dr. Meinulf Kolb vertritt er das Human Resources Competence Center der Hochschule Pforzheim (HRCC), in dem die Aktivitäten der Lehre und der Forschung auf den Gebieten des Personalmanagements zusammengefasst sind.

Vor seiner Tätigkeit an der Hochschule Pforzheim hatte Prof. Schwaab verschiedene leitende Positionen als Personaler inne – unter anderem bei DANONE und Griesson – De Beukelaer.

Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung:

  • Innovatives Personalmarketing
  • Corporate Social Responsibility
  • Konsequenzen des demografischen Wandels
  • Bedarfs- und bedürfnisgerechte Flexibilisierungskonzepte
  • Management von Fusionen und Unternehmenszusammenschlüssen
  • Teamoptimierung und Führungskräfteentwicklung
  • Bildungscontrolling
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)
The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.