Ausbildung-Studium  #110309-002Interview geführt vom HR-Blog-Redaktionsteam

Fachliteratur und kluge Ratschläge zu den unterschiedlichen betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten gibt es zu Hauf. Doch was bewegt junge Menschen, sich für den einen oder anderen Ausbildungsweg zu entscheiden. Fragen wir sie doch selbst – zum Beispiel Onur Colak (25). Er hat Allgemeine Informatik an der Hochschule Mannheim studiert. Nach dem Studium hatte er die Wahl, sich zwischen einem Direkteinstieg oder einem Traineeprogramm zu entscheiden. Im Interview mit dem HR-Blog berichtet er über seine Beweggründe, sich für das Traineeprogramm bei der TDS AG zu entscheiden, wie sein Alltag während des Programms aussieht und wie es für ihn anschließend weitergeht.

Trainee TDS AG1.       Warum haben Sie sich für einen Berufseinstieg in Form eines Traineeprogramms entschieden?

Ich habe mich für ein Traineeprogramm entschieden, da hierbei besonders viel Wert auf die strukturierte Einarbeitung, Entwicklung und Weiterbildung gelegt wird. Man durchläuft eine anspruchsvolle Ausbildungsphase, lernt unterschiedliche Bereiche kennen und kann sich ein Netzwerk aufbauen. Gleichzeitig werden wir für unsere zukünftige Tätigkeit in einer sehr professionellen Art und Weise durch diverse Schulungen und Coachings vorbereitet und ausgebildet.

2.       Welches Traineeprogramm absolvieren Sie derzeit und wie ist der Ablauf des Programms?

Ich absolviere ein Traineeprogramm zum SAP Basis Consultant. Innerhalb des 6-monatigen Programms nehmen wir an Schulungen teil, die uns auf unsere zukünftige Tätigkeit als SAP Technical Consultant oder SAP Basis Administrator vorbereiten. Schulungen nehmen ca. 50 % unserer Traineezeit ein. In der anderen Hälfte der Zeit lernen wir verschiedene Fachbereiche und die damit verbundenen Tätigkeiten kennen. Innerhalb der Praxisphasen haben wir mindestens einen festen Ansprechpartner (Paten), der uns typische Aufgaben, wie z.B. die Installation, Migration und Administration von SAP Systemen zeigt.

3.       Welche Vorteile und Nachteile birgt das Traineeprogramm aus Ihrer Sicht?

Der entscheidende Vorteil ist, dass man intensiv und strukturiert auf die anschließende Tätigkeit vorbereitet wird. Man wird innerhalb der 6 Monate in sehr viele Arbeitsabläufe integriert und erledigt auch bereichsübergreifende Aufgaben. Wir haben hierdurch unterschiedliche Fachbereiche und Menschen im Unternehmen kennengelernt. Dies hat uns den Aufbau eines ersten Netzwerkes innerhalb der TDS ermöglicht, von welchem wir langfristig profitieren können.

Die Intensität der Schulungen innerhalb des Traineeprogramm bewerte ich zudem sehr positiv. Die Schulungen sind zwar herausfordernd, aber ermöglichen uns von Beginn an eine hohe Lernkurve.

Ein Wermutstropfen ist, dass wir während des Traineeprogramms nur bedingt unsere Kollegen produktiv unterstützen können. Dafür werden wir nach dem Traineeprogramm richtig durchstarten.

4.       An welchen Weiterbildungsmaßnahmen nehmen Sie während des Traineeprogramms teil?

Neben einer Vielzahl von fachlichen Schulungen durchlaufen wir Seminare und Workshops, die unsere Soft Skills forcieren oder das Ziel verfolgen, unsere Integration in das Unternehmen zu fördern.

5.       Sind Sie mit anderen Trainees innerhalb des Unternehmens in Kontakt?

Ich habe mit 12 anderen Trainees das Programm im April begonnen – 8 Trainees sind im IT Outsourcing gestartet und 5 Trainees im IT Consulting. Wir hatten vom ersten Tag an die Möglichkeit, Kontakt aufzubauen. Während der Pausen und auch außerhalb der Arbeitszeiten unternehmen wir viel miteinander, wodurch sich der Kontakt immer weiter intensiviert.

Die Kommunikation – auch zwischen den Trainees – wird großgeschrieben. Das Traineeprogramm ist so aufgebaut, dass wir in den Praxisphasen sehr viele interessante Aufgaben bekamen, durch die der Kontakt zu anderen Bereichen, bzw. anderen Arbeitskollegen gesucht werden musste, um Probleme zu lösen oder auch einen Status mancher Projekte, bzw. Systeme abzufragen. 

6.       Was war aus Ihrer Sicht ein Highlight während des Traineeprogramms?

Aus meiner Sicht gab es sogar einige Highlights bei, wie beispielsweise Grillfeste, Bereichsevents, Ausflüge, etc. Aber besonders beeindruckend war für uns Trainees das Treffen mit dem Management der TDS AG. Wir hatten hierbei die Möglichkeit, uns dem Management persönlich vorzustellen und Fragen direkt an den Vorstandsvorsitzenden oder Senior Directors zu richten. Es war sehr interessant, mit den Personen aus dem Management ins Gespräch zu kommen, und es wurde deutlich, wie und auf welche Art und Weise die TDS das Miteinander schätzt.

7.       Haben Sie das Gefühl, gut auf Ihre zukünftige Position vorbereitet zu werden?

Durch das Schulungskonzept in Verbindung mit der Einbindung in die Praxis wird einem das positive Gefühl vermittelt, dass man zielgerichtet auf die zukünftige Tätigkeit vorbereitet wird. Hinzu kommen die freundlichen und hilfsbereiten Kollegen. Bei kleinen oder größeren Problemen konnten wir auf die jeweiligen Kollegen zugehen und wurden von diesen unterstützt.

Regelmäßiges Feedback ist ebenso wichtig –Lob natürlich, aber bei Bedarf auch Kritik und Verbesserungsvorschläge. Das kollegiale und angenehme Miteinander wird übrigens auch durch gemeinsam organisierte Veranstaltungen, wie Volleyball-Turniere oder Sommerfeste, gestärkt.

 8.       Welche Möglichkeiten eröffnen sich im Anschluss an das Traineeprogramm?

Wie schon vorher erwähnt, wurden wir durch die Kombination aus praktischer Tätigkeit und parallelem Schulungspaket auf unsere zukünftige Tätigkeit vorbereitet.

Nach dem Programm beginnt der ehemalige Trainee seine Tätigkeit als „Junior SAP Basis Consultant / Junior SAP Technical Consultant“ und hat die Möglichkeit, nach ca. einem Jahr die Zertifizierung bei der SAP AG zu machen. Auch mittel- bis langfristig gibt es für mich vielfältige Angebote an Entwicklungsperspektiven: Sowohl die Querentwicklung zum Experten (fachliche / methodische Weiterbildung), als auch die Entwicklung hin zu Führungsverantwortung sind möglich.

Wir danken für das Interview. Wenn auch Sie Ihre Erfahrungswerte oder Ansätze auf dem HR-Blog veröffentlichen möchten, senden Sie einfach eine E-Mail an info@der-hr-blog.de.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)
The following two tabs change content below.
Marianne Rachinger, TDS Informationstechnologie AG

Marianne Rachinger, TDS Informationstechnologie AG

Marianne Rachinger, TDS Informationstechnologie AG

Neueste Artikel von Marianne Rachinger, TDS Informationstechnologie AG (alle ansehen)

One thought on “Nur Aufwand oder auch Ertrag? Wie durch ein Traineeprogramm eine echte Win-Win-Situation entsteht

  1. Traineeprogramme sind aus den sich verändernden Betriebsstrukturen eigentlich nicht mehr weg zu denken. Das ist gut und richtig, denn der Einstieg in ein Unternehmen findet so einen adäquaten und zugleich „gleitenden“ Übergang. Der Studienabsolvent wird somit nicht vor einen zu harten Wechsel gestellt. Denn auch wenn viele Studiengänge mittlerweile mit einer höheren Praxisnähe werben so ist der Einstieg in die Berufswelt dennoch oft mit vielen Fragezeichen und Anlaufschwierigkeiten versehen. Ein Traineeprogramm schafft unnötige Hürden aus dem Weg und sorgt bei den Teilnehmern für eine höhere Langatmigkeit in der späteren Karriereentwicklung.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 Bewertungen cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.